Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich am Vormittag auf der Autobahn zwischen Odelzhausen und Adelzhausen ereignet.  Der Fahrer eines Range Rover Defender war in Odelzhausen in die Autobahn in Richtung Augsburg eingefahren.

Aus noch ungeklärter Ursache schaukelte sich der Anhänger des Fahrzeuges – beladen mit einem VW Amorok – auf. Der 56-jährige konnte das Fahrzeug nicht mehr abfangen und schleuderte über drei Fahrstreifen. Der Defender überschlug sich und  blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer eines VW-Touran konnte nicht mehr ausweichen und touchierte das Unfallfahrzeug. Der Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug und wurde mit großer Wucht über den Betonschutzstreifen auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Ein 30-jähriger Augsburger, der in Richtung München unterwegs war, kam beim Ausweichversuch von der Fahrbahn ab, schleuderte in den Lärmschutzwall und überschlug sich mehrmals. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und wurde schwer, aber zum Glück nicht lebensgefährlich verletzt. Mit einem Rettungshubschrauber musste der Mann in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Insassen der beiden anderen am Unfall beteiligten Fahrzeuge kamen mit leichteren Verletzungen durch das BRK ebenfalls in umliegende Kliniken.
Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten kam es in beiden Fahrtrichtungen zu kilometerlangen Staus. Die Fahrbahn in Richtung München musste zeitweise komplett gesperrt werden. In den Staus ereigneten sich weitere Auffahrunfälle, die allerdings zum Glück mit Blechschaden abgingen.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Odelzhausen, Sulzemoos, Wiedenzhausen, Feldgeding, Adelzhausen und Dasing.
 
Alarm:  08.40 h