15.07.2010 Jagd aufs Rindvieh

Weil bei einem Landwirt in Lukka heute insgesamt sieben Rinder ausgebrochen waren, mussten sich Feuerwehrler aus Odelzhausen als Cowboys betätigen. Bei der Jagd aufs Rindvieh fiel eines der Rinder betäubt von einem Beruhigungsmittel bei Dietenhausen in die Glonn und musste von der Feuerwehr aufwändig aus dem Wasser „gefischt“ werden. Wegen der Tiere kam es auch auf der nahegelegenen Autobahn zwischen Odelzhausen und Sulzemoos zu Behinderungen. Bis zum frühen Abend konnten vier Rinder wieder ihrem Besitzer übergeben werden, drei Tiere genießen noch ihre „Freiheit“.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Odelzhausen, Ebertshausen und Wiedenzhausen sowie KBR Rudi Reimoser und KBM Paul Steirer sowie die Polizei mit mehreren Fahrzeugen und einem Hubschrauber.
 
Alarmierung: 11.33 h