Informationen > Einsätze > Einsätze 2011 > 26.03.2011 mehrere VU auf der BAB 8 durch Aquaplaning

Zwei lebensgefährlich Verletzte wegen Aquaplaning
  
Aquaplaning war vermutlich die Ursache für zwei schwere Verkehrsunfälle am späten Samstagnachmittag:
Der erste Unfall ereignete sich kurz nach 17 Uhr. Eine 37-jährige Autofahrerin war mit ihrem BMW kurz nach Odelzhausen vermutlich wegen Aquaplaning ins Schleudern geraten. Der BMW schleuderte rechts auf das Bankett, überschlug sich dreimal und blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen. Die Fahrerin und ihre beiden kleinen Kinder erlitten neben einem Schock zum Glück keine nennenswerten Verletzungen, der Ehemann auf dem Beifahrersitz brach sich nach ersten Erkenntnissen einen Arm. Alle vier kamen vorsorglich in ein Münchner Krankenhaus.
 
 

 
  
 
 

Noch während der Bergungsarbeiten wurden die Einsatzkräfte zu einem weiteren schweren Unfall alarmiert: der etwa 67-jährige Fahrer eines schweren Jaguar mit Münchner Kennzeichen war vermutlich wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern geraten, berührte einen VW-Golf mit Ulmer Kennzeichen, der ordnungsgemäß auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München unterwegs war. Die schwere Limousine kam durch den Zusammenprall von der Fahrbahn ab und überschlug sich nach Zeugenangaben mehrmals in der Luft. Das Fahrzeug prallte mit zunächst mit dem Heck auf einen am Fahrbahnrand liegenden Felsbrocken und blieb völlig zerstört liegen. Zwei LKW-Fahrer, die auf dem Parkplatz Fuchsberg ihre Ruhepause eingelegt hatten und Einsatzkräfte des BRK, die an der vorhergehenden Unfallstelle nicht mehr gebunden waren, konnten die beiden Fahrzeuginsassen aus den Trümmern ihres Jaguars retten. Auch das HLF der Feuerwehr Odelzhausen war kurz nach der Alarmierung an der Einsatzstelle. Mit schwersten Verletzungen kam die etwa 44-jährige Beifahrerin durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik, Notärzte und die Besatzung eines weiteren Rettungshubschraubers kämpften noch an der Unfallstelle um das Leben des Fahrers. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen kam der Mann ebenfalls mit dem Hubschrauber in eine Klinik.
Die Insassen des zweiten beteiligten Fahrzeuges wurden bei dem Unfall Gott sei Dank nicht verletzt.
Ein unfallanalytisches Gutachten soll jetzt den genauen Hergang des Unfalls klären, beide Fahrzeuge wurden für weitere Ermittlungen sichergestellt.
 
Im Einsatz war beim ersten Unfall die Feuerwehr Odelzhausen, beim zweiten Unfall waren die Feuerwehren aus Odelzhausen, Sulzemoos, Wiedenzhausen und Feldgeding vor Ort.
 
 
Alarm: 17.19 h Ende gegen 22.00 Uhr