LKW reißt Leitplanke nieder

 
Unachtsamkeit oder Sekundenschlaf war vermutlich die Ursache für einen LKW-Unfall in der vergangenen Nacht auf der Autobahn in Richtung Augsburg. Kurz nach Mitternacht wurden die Einsatzkräfte unter dem Stichwort „VU zwischen PKW und LKW, ausgelaufene Betriebsstoffe“ alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle zwischen Odelzhausen und Adelzhausen stellte sich heraus, dass der allein beteiligte LKW-Fahrer mit seinem Sattelschlepper auf etwa 150 Meter Länge die Stahlschutzplanke vollkommen aus der Verankerung im Boden gerissen und mitgeschleift hatte. Der Sattelzug blieb auf dem mittleren Fahrstreifen liegen, Zum Glück wurden durch die auf der Autobahn liegenden Fahrzeug- und Stahlteile keine weiteren Autos beschädigt. Beim Überfahren der Schutzplanke wurde allerdings der Dieseltank aufgerissen, der Treibstoff ergoss sich über die Fahrbahn und musste mit Ölbinder gebunden werden. Die Einsatzkräfte mussten dann zunächst die Schutzplanke mit einem Trennschleifer in „handgerechte“ Teile zerschneiden, um die Stahlstücke anschließend am Fahrbahnrand ablegen zu können. Wegen der Reinigungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn etwa drei Stunden in Fahrtrichtung Augsburg gesperrt werden. Es bildete sich trotz der nachtschlafenen Zeit ein kilometerlanger Stau, der Verkehr wurde ab Odelzhausen ausgeleitet.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Odelzhausen und Adelzhausen, zur Verkehrsausleitung waren die Feuerwehren aus Feldgeding und Geiselbullach eingesetzt. Die Autobahngesellschaft   a + reinigte mit einem Spezialfahrzeug die Fahrbahnoberfläche.
 
Alarm: 00.15 h   Ende:   04.30 h


  
 


Alle Bilder sind copyright Feuerwehr Odelzhausen